Service für Einsender

Hinweise zu Fixierung und Versand von Probenmaterial:

Routinehistologie:

Einsendung in 4%igem gepufferten Formalin; das Probenmaterial sollte zumindest vollständig mit Formalin bedeckt sein.
(Alternativ - nur wenn kein Formalin vorhanden - 70% Ethanol verwenden, keine Kochsalzlösung !).
Hohlorgane (z.B. Darmresektate) zu besseren Fixierung an der freien Serosa eröffnen, Präparate im Übrigen nicht einschneiden !).
Bei Bedarf orientierende Markierung anbringen.


Schnellschnitte:

Gewebeprobe nativ (ohne Formalin / keine Kochsalzlösung / nicht auf Gaze oder Tupfer) umgehend per Bote/Taxi überbringen, ggf. mit Eiswürfeln gekühlt (Probe in Hanschuh oder Plastiktüte geben; direkten Kontakt zwischen Gewbe und Eis unbedingt vermeiden!)


Sekrete/Körperflüssigkeiten (z.B: Urin, Aszites, Erguß, Lavage, BAL):

Bei direkter Überbringung: Nativmaterial.
Bei Versand: Pro 10ml Flüssigkeit etwa 1ml- 2ml Formalin (s. oben) oder 70% Ethanol zur Vermeidung einer Sekundärverkeimung/Autolyse zufügen.


Gynäkologische Zytologie:

Sprühfixierung der Abstriche mit kommerziellem Fixativ.
Bei Dünnschichtzytologie Abstrichbürste in vorgefüllte PapSpin-Gefäße geben (auch bei gewünschter HPV- oder p16/Ki67-Analyse verwenden).


Für spezielle Untersuchungswünsche bitte Rückfrage an uns.
Versandmaterial (Gefäße, Formalin etc.) kann von uns zur Verfügung gestellt werden, siehe unten.


Konsilpartner:

Bei differentialdiagnostisch schwierigen Fällen oder auf Wunsch arbeiten wir mit verschiedenen, meist universitären Konsilpartnern zusammen. Diese können gerne bei uns nachgefragt werden.

(Stand: Juni 2013)

 

 

Bestellung von Versandmaterial:

Zum Versand Ihrer Proben / Abstriche an uns erhalten Sie alle nötigen Unterlagen, die Sie mit nachstehendem Anforderungsformular per Fax bei uns bestellen können (pdf-Dokument zum Ausdruck):

Material-Anforderung.pdf (57.7 KB)

Zusätzlich ein Untersuchungsantrag zum ausdrucken, falls Ihr Vorrat unvorhergesehen aufgebraucht sein sollte:

Untersuchungs-Antrag.pdf (34.0 KB)

Nachstehend für Sie unsere Akkreditierungsurkunde zum Ausdruck (sofern z.B. als Kooperationspartner für Ihr QM-System erforderlich):

Akkreditierungsurkunde.pdf (216.4 KB)

Dr. August Dykgers
Dr. Claus Langwieder
Dr. Martin Rees
Pathologisches Institut

Amalienstraße 21
44137 Dortmund

Postfach 10 29 32
44029 Dortmund

Telefon 0231/90626-0
Fax 90626-25

info@pathojosefshaus.de